Arizer Air 2

Vaporizer Testbericht

 

Solide Weiterentwicklung des Vaporizer-Klassikers.

Bewertung im Test: 8.43/10

Vorteile
des Arizer Air 2 Vaporizer  | Eine wechselbare Batterie, eine ausgefeilte Heiztechnologie und eine unvergleichlich einfache Reinigung machen den Arizer Air 2 Vaporizer zu einem würdigen Nachfolger eines Klassikers.

Nachteile
Arizer Air 2 Vaporizer
  | Der Hersteller Arizer bietet leider keinen deutschen Support an. Außerdem ist der Arizer Air 2 aufgrund seiner Größe für unterwegs nicht wirklich geeignet.

Fazit
Arizer Air 2 Vaporizer
| Solide Weiterentwicklung eines Klassikers, der durch seine innovative Heiztechnologie und einen wechselbaren Akku überzeugt.

8.43

GESAMT

  • ANWENDUNG und BENUTZUNG 90% 90%
  • DAMPFQUALITÄT 80% 80%
  • DESIGN und VERARBEITUNG 70% 70%
  • BATTERIE 100% 100%
  • MATERIALIEN und GESUNDHEIT 80% 80%
  • REINIGUNG 100% 100%
  • SERVICE 70% 70%

1  Anwendung und Benutzung

 

Befüllen und Benutzung

Anders als bei den meisten Vaporizern werden beim Arizer Air 2 die Kräuter nicht in die Heizkammer direkt eingeführt, sondern zuerst in die Glasröhre gepackt und diese anschließend mit dem einen Ende in die Heizkammer eingeführt und erhitzt. Dazu die Kräuter grob mahlen und leicht in das untere Ende des Glasröhre pressen.

Bevor die Glasröhre in die Heizeinheit gesetzt wird, wird empfohlen diese vorzuheizen. Dazu einfach die Menu- und die Minustaste gleichzeitig gedrückt halten bis der Timer Countdown herunter gelaufen ist. Danach wird eine ansprechende Begrüßungsnachricht auf dem Display angezeigt.

Um mit dem Heizvorgang zu beginnen einen der drei Button drücken. Der Arizer beginnt direkt auf die zuletzt eingestellte Temperatur zu heizen. Zur Änderung der Solltemperatur einfach den Plus- oder Minusbutton verwenden. Durch kurzes drücken wird diese in 1-Grad Schritten verändert, durch gerückt halten in 10-Grad Schritten.

Nachdem die gewünschte Temperatur erreicht wurde, kann mit der Inhalation über die Glasröhre begonnen werden. Wie bei Verdampfern üblich, wird empfohlen langsam und gleichmäßig zu ziehen.

Neben dem klassischen oralen Inhalieren, können mit dem Arizer Air 2 über die zweite Glasröhre die Aromastoffe auch über die Nase aufgenommen werden. Dazu einfach das zweite Glasmundstück in die Heizeinheit einführen und die Kräuter in den darüber befindlichen Behälter füllen. Danach die Temperatur auf 50°C einstellen, unter die Nase halten und einatmen.

 

Alltagstauglichkeit

Beim Arizer ist alles auf eine einfach Benutzung ausgelegt. Die Glasröhre kann einfach eingesteckt und die Überreste schnell und restlos entfernt werden. Leider kann diese bei Unachtsamkeit auch schnell zu Bruch gehen. Über das Display und die Knöpfe kann die gewünschte Temperatur schnell eingestellt werden. Durch gedrückt halten der Temperaturknöpfe kann diese schnell in 10-Grad Schritten erhöht werden. Dies setzt natürlich auch eine genau Kenntnis der benötigten Temperatur voraus. Der Arizer ist daher ideal für erfahrene Benutzer, die auch gerne mal etwas mit der Temperatur herumspielen.

Die Benutzung des Arizer Air 2 ist sehr anwenderfreundlich gestaltet. Besonders die innovative und einfach zu reinigende Heiztechnologie ist praktisch im Alltag.

9 von 10 Punkte.

2 Dampfqualität

 

Der Arizer Air 2 besitzt die gleiche Heiztechnologie wie der Arizer Solo. Laut der Studie Medicinal Cannabis: In Vitro Validation of Vaporizers for the Smoke-Free Inhalation of Cannabis“ vom Jahr 2016 besitzt der Arizer Solo mit 82.7 ± 6.0 Prozent die höchste Effizienz der getesteten Geräte und weißt damit sogar den Plenty und den Volcano von Storz & Bickel in ihre Schranken. Verantwortlich für die hohe Effizienz ist laut den Wissenschaftlern die kurze und direkte Zuführung und das Fehlen einer Kühleinheit, da sich in diesen immer ein gewisser Prozentsatz der verdampften Stoffe ablagert. In der Tat ist die Glasröhre sehr angenehm an den Lippen und diese wird auch durch deren Länge nicht außerordentlich warm. Das Fehlen einer Kühleinheit ist also durchaus verkraftbar.

Auch in unseren Tests konnten wir äußerst gute Dampfergebnisse erzielen. Der Dampf war dicht und sehr geschmackvoll. Unserer Meinung nach kommt er aber nicht ganz an die Qualität des MIGHTY heran. Die Kräuter waren nach der Benutzung etwas weniger stark braun, was nicht unbedingt ein Merkmal für eine schlechtere Verdampfung ist. Es zeigt jedoch, dass die Kräuter in der Glasröhre offenbar nicht ganz die gewünschte Temperatur erreichen. Die Aufheizdauer von etwas mehr als einer Minute ist im Vergleich zur Konkurrenz auch verhältnismäßig lange. Zudem fällt die Füllkammmer im Vergleich zur Konkurrenz etwas kleiner aus.

Grundsätzlich ist die Dampfqualität sehr gut und laut der oben genannten Studie ist diese beim Arizer Solo sogar besser als bei Produkten von Storz & Bickel. Unsere Tests konnten dies jedoch beim Arizer Air 2 nicht ganz bestätigen.

8 von 10 Punkte

3 Design und Verarbeitung

Auch beim Arizer Air 2 ist das Design, naja sagen wir mal Geschmackssache. So erinnert er eher an ein Laseschwert aus Star Wars als an einen dezenten Verdampfer. Aber dezent sein will der Arizer auch gar nicht. Er versucht die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und Grenzen zu überschreiten. Der Arizer passt nicht in deine Hosentasche, dafür wird eine Gürteltasche mitgeliefert. Damit kannst du den Arizer Air 2 auf jedes Abenteuer mitnehmen.

Die Verarbeitung ist bei allen Arizer-Produkten sehr hochwertig und der Air 2 bildet dabei keine Ausnahme. Der Air 2 ist  aus robusten Materialien hergestellt und das Design ist gleichzeitig simpel gehalten. Die Glasröhre kann mit einem Handgriff entnommen und verstaut werden. Diese ist bruchgefährdet, kann aber kostengünstig ersetzt werden. Das robuste Gehäuse ist aus Aluminium gefertigt und gewährleistet eine lange Lebensdauer. Das Gewicht des Air 2 ist genau richtig, es fühlt sich solide in der Hand an, ist aber auch nicht zu schwer.

Der Arizer wird mit viel Zubehör und zwei unterschieden Glasmundstücken ausgeliefert für die orale und nasale Anwendung. Geladen wird der Arizer über ein Mikro USB Ladegerät.

Insgesamt super Qualität mit außergewöhnlichem Design. Die Portabilität ist jedoch sehr eingeschränkt, für unterwegs wird eine Gürteltasche mitgeliefert. Bruchgefahr besteht außerdem bei der Glasröhre. Wir geben 7 von 10 Punkte.

4 Batterie

Der Arizer Air 2 besitzt als einer der wenigen portablen Vaporizer einen wechselbaren Akku, was besonders unterwegs sehr praktisch sein kann. Ausgeliefert wird er mit einer 3400 mAh starken Lithiumionen Batterie. In unseren Test konnten wir mit einer vollen Ladung in etwa 70 Minuten verdampfen. Ausgetauscht werden kann die Batterie mit jeder herkömmlichen 18650 Lithiumionen Batterie. Wir empfehlen hier zu hochwertigeren Modellen, wie zum Beispiel der NCR18650B von Panasonic zu greifen.

Die Ladedauer beträgt zwischen 2 und 3 Stunden, was für eine Batterie dieser Kapazität völlig in Ordnung ist. Besonders da eine langsamere Ladung die Lebensdauer der Lithiumionen Akkus signifikant erhöht.

Wie oben schon erwähnt kann der Arizer bequem per Mikro USB Kabel geladen werden. Ein Ladekabel sollte also überall zu finden sein, auch wenn man das Original mal nicht zur Hand hat.

Gute Akkulaufzeit und obendrein auch noch wechselbar, volle 10 von 10 Punkte.

5 Materialien und Gesundheit

Die Materialien des Arizer Air 2 sind auch wie bei allen andere Geräten des Herstellers sehr hochwertig. Medizinisch geprüft wie beim MIGHTY sind diese jedoch leider nicht. So ist der Luftweg vollständig isoliert und besteht vom Heizelement an aus nur einer einzigen Glasröhre. Das Gehäuse ist außerdem aus robustem Aluminium gefertigt. Wie bei allen Verdampfer vernimmt man beim ersten Einschalten ohne Inhalt einen minimalen Kunststoffgeschmack der Dichtringe, was bei einem Neugerät aber völlig normal ist. Dieser verfliegt auch sehr schnell und es bleiben nur die intensiven Aromen der Kräuter.

Ähnlich wie beim LYTE PATH macht der Hersteller keine genauen Angaben über die verwendeten Materialien, achtet aber offensichtlich auf deren Qualität. Wir geben dem Arizer Air 2 daher ebenfalls 8 von 10 Punkte.

6 Reinigung

Bei der Reinigung macht dem Arizer keiner etwas vor. Wir haben bis jetzt keinen Vaporizer gesehen, der einfacher zu reinigen ist. Das liegt maßgeblich daran, dass die Kräuter nicht direkt in die Heizkammer gegeben werden, sondern in das aus einer Glasröhre bestehende Mundstück. Dieses wird anschließend in das Heizelement eingeführt. Alles was nach der Anwendung daher zu reinigen ist, ist also diese Glasröhre. Sie kann bei stärkerer Verschmutzung einfach und schnell mit Isopropylalkohol gesäubert werden. Mehr ist dem auch schon nicht mehr hinzuzufügen.

Einfacher und schneller als die Reinigung beim Arizer geht nicht. 10 von 10 Punkte.

7 Service

Arizer bietet 2 Jahre Garantie mit Umtauschrecht an. Leider ist deren Homepage und Support nur auf englisch und die Ersatzteile können auch nur in USD gekauft werden oder über Drittanbieter. Teile werden aus einem Lager außerhalb der EU versendet. Zu einem guten Service gehört es unserer Meinung nach auch als Hersteller ein solider Auftritt in allen Ländern hinzulegen. Daher können wir hier leider nur 7 von 10 Punkte geben.

8 Fazit

Vor allem im Vergleich zum Vorgängermodell hat Arizer den Air stark verbessert und liefert mit dem Air 2 einen soliden Vaporizer der sich vor der Konkurrenz in keinster Weise verstecken muss. Das liegt auch daran, dass Arizer die Kundenrezessionen ernst nimmt und sich stetig weiterentwickelt.

Aufgrund der absolut präzisen Handhabung empfehlen wir ihn eher erfahrenen Dampfern, da man Ihn schnell falsch gebraucht und nicht das gewünschte oder erhoffte Ergebnis erzielt. Außerdem ist er relativ unhandlich und daher für unterwegs weniger geeignet. Insgesamt bekommt der Arizer Air 2 von uns 8.43 von 10 Punkte.