Wieso wirkt Cannabis auf Herz und Kreislauf?

Der menschliche Körper besitzt viele Cannabinoid-Rezeptoren im Gehirn. Diese regulieren die Funktion des Herzens und dadurch beeinflusst Cannabis indirekt auch das Herz. Vor allem das THC der Pflanze ist für die Wirkung im Gehirn verantwortlich, aber auch im kompletten kardiovaskulären System sind weitere Cannabinoid-Rezeptoren vertreten.

 

Wie wirkt sich Cannabis auf das Herz-Kreislaufsystem aus?


Erhöhung der Cannabis Herz-Leistung

Cannabis erhöht kurzfristig die Herzrate

 

 

 

Interagiert der Körper mit THC, so erhöht sich die Herzrate innerhalb von zehn Minuten. Diese Auswirkung hält für etwa zwei bis drei Stunden an. Bei häufigerem Gebrauch von Cannabis bildet der Körper allerdings eine Toleranz aus. Damit schwinden die akuten Auswirkungen auf die Herzrate.

 

 

 

Die Auswirkungen von Cannabis auf den Blutdruck

Cannabis kann den diastolischen und systolischen Blutdruck erhöhen. Dies ist der Druck, der in den Gefäßen durch das Anspannen und Erschlaffen des Herzens entsteht. Es hängt mit der Toleranz zusammen, wenn es bei starken Nutzern von Cannabis eher zu einer Abnahme des Blutdrucks kommt. Sollte man nach dauerhaftem Gebrauch, den Konsum jedoch abrupt beenden, dann kann eine kurzweilige Erhöhung des Blutdrucks über das Normalniveau die Folge sein.

Cannabis und das Herz-Kreislaufsystem bei körperlicher Anstrengung

Die Herzrate ist bei sportlicher Aktivität auf submaximalem Niveau ebenfalls erhöht, während sich bei starker Belastung nichts verändert. Lediglich die Belastungsdauer war bei der Untersuchung von Übungen mit maximaler Intensität geringer. Es sollte zudem angemerkt werden, dass gerauchtes Cannabis, ähnlich wie Tabak, die Sauerstofftragfähigkeit des Blutes verringert und die Lunge schädigt.

Sauerstoff spielt einen großen Faktor bei der aeroben Energiegewinnung. Diese Energiegewinnung rückt besonders bei Ausdauer-Belastungen durch längere körperliche Anstrengungen in den Mittelpunkt. Der akut verminderte Sauerstoffgehalt im Blut, kann demnach die Leistung beim Sport verschlechtern.

Auswirkungen von Cannabis auf die Blutfette

Zu hohe Blutfettwerte im Körper sind schlecht für die Gesundheit. Eine Verbindung zwischen Cannabis und der Konzentration des Blutfettes Triglycerid konnte nicht festgestellt werden. Zudem konnte bisher noch kein Zusammenhang mit Cholesterin nachgewiesen werden. Demnach besteht laut aktuellem Stand der Wissenschaft keine Gefahr durch erhöhte Blutfettwerte.

Auswirkungen von Cannabis auf Arteriosklerose

Keine Arteriosklerose beim Cannabis Herz-Kreislauf

Cannabis unterstützt das Herz-Kreislaufsystem durch eine freie Blutbahn

 

 

Arteriosklerose ist eine Gefäßkrankheit, die den Blutfluss in den Gefäßen verhindert oder ganz unterbindet. Cannabis besitzt einen signifikanten entzündungshemmenden Effekt. Dosierungen von THC unterhalb der psychoaktiven Grenze hatten bei Tierversuchen zu Folge, dass die Entwicklung von Arteriosklerose vermindert wurde. Dies geschieht durch Aktivierung der CB2 Rezeptoren, die vermutlich auch die Produktion von schädlichen Schaumzellen unterdrücken. Diese Schaumzellen sind ausschlaggebend für die Schädigung der Gefäßinnenwand.

 

Cannabis – Herzinfarkt und Schlaganfall

Es ist noch ungeklärt, ob Cannabis im Zusammenhang mit Herzinfarkten und Schlaganfällen steht. Bisher liegen keine eindeutigen Beweise vor. Es wird lediglich vermutet, dass sich durch den Konsum von THC das Risiko für diese Herzkreislauferscheinungen erhöht. Die Ursache hierfür sind die akuten Auswirkungen auf das Herz- und Gefäßsystem. Vor allem empfindliche und vorerkrankte Personen sollten sich dem bewusst sein.

Hinterlasse eine Antwort