LYTE PATH 

Vaporizer Testbericht 

 

Hervorragendes Dampferlebnis trifft ausgefeiltes Design.

 

Bewertung im Test: 9.00/10

Ein Bild des Path Vaporizer von LYTE im Testbericht

Vorteile LYTE PATH Vaporizer | Portabler Verdampfer mit starker Effizienz, hochwertigen Materialien und einfacher Benutzung. Der PATH Vaporizer besticht durch perfekt angepasste Grundfunktionen und ein modernes, minimalistisches Design. Vor Allem die gut durchdachte Anwendung mit optimierten Temperaturstufen machen den PATH Vaporizer zu einem alltagstauglichen Begleiter.

Nachteile Lyte PATH Vaporizer | Der PATH Vaporizer hat bedingt durch das kleine Hosentaschenformat eine kleinere Batterie und einen kurzes Mundstück, das wärmer werden kann. Für Kräuter, die unter 185 Grad Celsius verdampft werden müssen, ist der Verdampfer nicht geeignet.

Fazit Lyte PATH Vaporizer | Anwenderfreundlicher und handlicher Verdampfer für unterwegs. Mit dem PATH hat sich LYTE auf die wichtigsten Grundfunktionen konzentriert und dadurch einen extrem effektiven und einfachen Vaporizer auf den Markt gebracht.

9.00

GESAMT

  • ANWENDUNG und BENUTZUNG 90% 90%
  • DAMPFQUALITÄT 90% 90%
  • DESIGN und VERARBEITUNG 90% 90%
  • BATTERIE 80% 80%
  • MATERIALIEN und GESUNDHEIT 90% 90%
  • REINIGUNG 90% 90%
  • SERVICE 100% 100%

1 Anwendung und Benutzung

Wie funktioniert der PATH Vaporizer im Test?

Der Path Vaporizer war im Test besonders einfach zu bedienen und hat effektiv verdampft. Einschalten lässt sich der Verdampfer durch fünfmaliges Drücken des Home Buttons. Der Vape signalisiert durch ein kurzes Vibrieren, dass er einsatzbereit ist und fängt sofort mit dem Aufheizen an. Bereits nach 30 Sekunden erreicht der PATH Vaporizer im Test die erste eingestellte Temperatur. Das ist Rekordzeit!

Der Lyte Path Vaporizer eingeschaltet im Test für die Anwendung

 Welche Temperaturstufen hat der PATH Vaporizer aus Deutschland?

Die LED’s der Temperaturanzeige leuchten zunächst rot auf und werden nach Erreichen der Temperaturstufen blau. Sofort vibriert der PATH Verdampfer und ist betriebsbereit.

Das Wechseln der Temperatur geht in Sekunden. Gestartet wird bei der Temperatur MILD (185-195°C). Im Test des PATH Vaporizers entstand hier leichter Dampf, der auch für Nicht-Raucher angenehm ist. In der Stufe CLASSIC (195-205°C) ist der PATH Vaporizer sehr ausgewogen, während der Dampf im Modus ADVANCED (205-215°C) bereits deutlich dichter wurde. Die Stufe BOOST (215-225°C) hat dann die restlichen Aromen aus den CBD-Kräutern im Test geholt. Das Ergebnis der Kräuterreste war eine sehr gleichmässige dunkelbraune Färbung. Keine sichtbare Verbrennung.

In jeder Stufe wird die Temperatur automatisch innerhalb einer Spanne von 10°C reguliert. Durch Drücken und Halten des Home Buttons schaltet der PATH Vaporizer durch die verschiedenen Stufen. Ist die höchste Temperaturstufe erreicht, dann beginnt die LED Anzeige wieder von vorne.

Nach 8 Minuten schaltet sich der Verdampfer automatisch ab, um vor Unachtsamkeit zu schützen. Beim Testen des PATH Vaporizer´s war die Vibrationswarnung 10 Sekunden vor dem Abschalten besonders ansprechend. Diese spürbare Erinnerung ermöglicht eine letzte Benutzung. Danach war das Gehäuse deutlich wärmer, aber der Verdampfer hält weitere Anwendungen stand.

Das Befüllen des transportablen PATH Vaporizer im Test

Das Befüllen des PATH ist ebenso simpel wie die Bedienung: Das Kopfstück des Vaporizers wird durch einen Handgriff entfernt. Anschließend können Kräuter über die trichterförmige Öffnung hineingegeben werden. Konzentrate werden in die mitgelieferte Konzentratkammer aus Metall gegeben und diese wird anschließend ebenfalls in die Heizkammer eingesetzt. Danach wird das Kopfstück wieder aufgesetzt.

 

Blick in die Kammer des Path Vaporizer beim Test

Wie war die Benutzung des PATH Vaporizer Pen im Test?

Der PATH Vaporizer von LYTE qualifiziert sich durch seine einfache Bedienung als perfekter Verdampfer für Anfänger. Über einen Home-Button wird unkompliziert zwischen den optimierten Temperaturstufen geschalten.

Alles in allem fällt die Benutzung des kleinen PATH Verdampfers spielend Leicht. Der Vaporizer Pen liegt super in der Hand. Kleine Abzüge müssen wir leider geben, da das Glasstück bei der höchsten Stufe ein wenig warm wird. Im Test hat das intensive Dampferlebnis dies wieder gut gemacht.

Der PATH bekommt deshalb 9 von 10 Punkte.

2 Dampfqualität

Der PATH Vaporizer ist ein reiner Konduktionsvaporizer. Es wird also lediglich die Heizkammer und der darin befindliche Inhalt erhitzt. Dies mindert jedoch in keinster Weise die Dampfqualität. Wir waren selbst erstaunt darüber wie gut die Aromastoffe in den Kräutern gelöst werden und auch die Dampfdichte war erstaunlich hoch für einen Vaporizer. Dies sieht man auch sehr gut an der Farbe der verdampften Kräuter. Wie in dem Bild zu sehen, wird alles schön gleichmäßig braun. Dies wird vermutlich vor allem durch die schmale Geometrie der Heizkammer erreicht. Deren Größe liegt mit einem Durchmesser von 1 cm und einer Länge von 2 cm leicht unter dem Durchschnitt. Es passen dennoch gut 0,2 Gramm getrocknete Kräuter rein, was vor allem durch die hohe Effizienz mehr als genug ist.

Auch geschmacklich konnte uns der PATH überzeugen. Vor allem in den niedrigeren Temperaturstufen können die Aromen intensiv auf der Zunge wahrgenommen werden.

Die Studie „Medicinal Cannabis: In Vitro Validation of Vaporizers for the Smoke-Free Inhalation of Cannabis“ vom Jahr 2016 belegt, dass ein kürzere Zuführung von Heizkammer zu Mund eine höhere Effizienz zur Folge hat. Dies wird hauptsächlich darin begründet, dass weniger Stoffe sich an Teilen des Gehäuses festsetzen. Die Effizienz des PATH sollte daher auch relativ hoch sein, was sich unserem subjektiven Empfinden nach bei der Verdampfung auch bestätigt. Eine Studie zur genauen Effizienz des PATH gibt es aktuell aber leider noch nicht.

Insgesamt hat uns die Dampfqualität des PATH wirklich überrascht und er macht sogar dem Mighty von Storz & Bickel Konkurrenz. Ganz kommt er an dessen Intensität aber nicht ran, deshalb geben wir 9 von 10 Punkten.

3 Design und Verarbeitung

Ebenso wie die Bedienung ist auch das Design des PATH simpel gehalten. Er macht einen sehr ansprechenden und modernen Eindruck. Das schlichte und portable Aluminiumgehäuse liegt gut in der Hand und wirkt hochwertig. Mit einer Höhe von 12,5 cm und einem Durchmesser von 2,7 cm passt er in jede Hosentasche und ist daher perfekt für unterwegs geeignet.

Auf der Rückseite des Gehäuses ist das CE Zeichen und die Produktbezeichnung mit einem dezenten Laserdruck aufgetragen. Selbst durch intensives Rubbeln und Kratzen, konnten wir weder das Gehäuse noch den Druck beschädigen. Das Mundstück wird mit einem Klick Mechanismus auf dem Handstück befestigt. Hier hätten wir uns eventuell noch einen Magnetverschluss gewünscht, das Mundstück hält aber gut und tut seinen Zweck. Im Mundstück befindet sich eine ovale Glasröhre. Diese wird von oben in das Mundstück gesteckt und kann durch einen Handgriff entnommen und gereinigt werden (siehe 6. Reinigung). Die Heizkammer ist, wie bei allen hochwertigeren Vaporizern, aus Keramik gefertigt und sollte daher eine lange Lebensdauer gewährleisten.

Besonders hervorzuheben ist noch die schöne Verpackung. Diese erinnert ein wenig an die eines iPhones und macht das Auspacken zu einem wirklichen Erlebnis. Zusätzlich legt der Hersteller ein Echtheitszertifikat mit einigen motivieren Zeilen für ein gesünderes Leben bei. Das schöne USB Ladekabel aus Stoff rundet das gelungene Design des PATH ab.

Alles in allem gefällt uns abgesehen von dem Klick Verschluss das Design und die Verarbeitung sehr gut und wir geben hier

9 von 10 Punkten.

4 Batterie

Im PATH ist eine 1600mAh starke Lithiumionen Batterie verbaut. Im Vergleich zur Konkurrenz fällt diese verhältnismäßig klein aus. In unseren Tests konnten wir durchschnittlich 65 bis 70 Minuten verdampfen, was in etwa den Angaben des Herstellers entspricht und für 4 bis 5 Füllungen reicht. Damit liegt der PATH im Durchschnitt. Angesichts der Größe des Vaporizers finden wir das durchaus in Ordnung. Schade ist nur, dass man die Batterie nicht wechseln kann. Für die meisten Anwender sollte das nicht so wichtig sein, wenn man allerdings viel unterwegs ist kann eine wechselbare Batterie vom Vorteil sein. Abhilfe schafft hier eine Powerbank, an welcher der PATH bequem mit dem schönen Mikro USB Kabel geladen werden kann. Er kann außerdem mit jedem herkömmlichen Handynetzteil oder USB Anschluss eines Laptops geladen werden. Eine Ladequelle sollte man also immer ohne Probleme finden. Bis zu einer vollen Ladung dauert es in etwa 2 Stunden.

Die Batterie ist unserer Meinung nach ausreichend, könnte aber auch größer ausfallen. Die Ladung erfolgt unkompliziert per Mikro USB und relativ schnell. Wir geben dem PATH hier 8 von 10 Punkten.

5 Materialien und Gesundheit

Besonders wichtig bei einem Vaporizer die Verwendung von gesundheitlich unbedenklichen Materialien. Hier muss man häufig den Aussagen der Hersteller vertrauen. Der Hersteller LYTE wirbt beim PATH mit hochwertigen Materialien und einem Isoliertem Luftweg. Die Lufteinlässe sind oben am Gerät angebracht und die Elektronik von den Lufteinlässen isoliert. Die Heizkammer ist aus der Keramik, der folgende Filterteil aus Metall und das Mundstück aus Glas. Hier hält der Hersteller also offensichtlich sein versprechen. Geschmacks- und geruchs- neutral ist der PATH auch. Sehr schön.

Es wurden offensichtlich hochwertige Materialien verbaut, um welche es sich hierbei genau handelt wird von LYTE allerdings nicht offengelegt daher 9 von 10 Punkte.

6 Reinigung

Wie oben schon kurz angedeutet fällt die Reinigung des PATH relativ einfach. Das Glas des Mundstücks kann mit einem Handgriff entnommen werden. Es liegt eine Bürste speziell zur Reinigung des Glases bei und eine zur Säuberung der Heizkammer. Außerdem kann der Filter des Mundstücks einfach abgeschraubt werden. Zur besten Reinigung einfach alles kurz in Alkohol legen und es sieht wieder aus wie am ersten Tag. Sollte mal ein Filter verloren gehen, findet sich im Zubehör ausreichend Ersatz. Das genaue Vorgehen für eine Schnellreinigung und eine intensive Reinigung sind ausführlich in der Anleitung beschrieben.

Reinigung und Pflege sind gut durchdacht und schnell gemacht. Der einzige der das noch besser macht ist der Arizer Air 2, deshalb 9 von 10 Punkten.

7 Service

Zu einem perfekten Produkt gehört auch ein perfekter Kundenservice und LYTE zeigt wie das geht. Mit dem QR Code auf dem Echtheitszertifikat, kommt man direkt auf die Webseite. Jeder Kunde bekommt ein Glasmundstück kostenlos ersetzt, auch bei eigen verschuldeten Schäden. Wir haben versucht ein Glasmundstück und Filter nachzubestellen. Alles schnell und ohne Probleme. LYTE bietet außerdem 30 Tage Rückgaberecht auf alle Produkte. Auch das haben wir versucht und schnell und einfach den PATH zurückgegeben. Super.

10 von 10 Punkte

8 Fazit

Alles in allem waren wir sehr überrascht vom PATH. LYTE hat hier mit seinem ersten Produkt gezeigt, dass man sie durchaus ernst nehmen muss. Es wurde gezielt auf viele Funktionen, wie die  Grad genaue Temperatureinstellung verzichtet und stattdessen ein anwenderfreundlicher, portabler Vaporizer mit hochwertigen Materialien entwickelt und die Benutzung macht einfach Spaß. Abzüge gibt es beim Akku und der Wärmeentwicklung am Mundstück. Der Kundenservice und Pflege sind super und wir erwischen uns immer öfter, wie wir den PATH im Alltag benutzen. Der Preis von 99€ ist einfach nur unschlagbar. Insgesamt geben wir 9.00 von 10 Punkte und damit eine klare Kaufempfehlung für jeden der nach einem portablen Vaporizer sucht.